Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Quittung für Nachlassigkeiten

SG Kernfranken - HSG Lauf/Heroldsberg II 22:29 (9:14)

Deutlich mehr hatte sich die SG Kernfranken aus ihrem Heimspiel gegen die Landesliga-Reserve aus Lauf/Heroldsberg erhofft, in dem sie sich letztendlich zurecht mit 22:29 geschlagen geben mussten.

Mit welchen Ambitionen die Gastgeber dem starken Gegner den Kampf um die Punkte erschweren wollten, demonstrierten sie eindrucksvoll in den Anfangsminuten. Auf beiden Seiten standen die Abwehrreihen fest, doch war es zu Beginn die SGK, die mit Zug zum Tor und besonders mit ihrer Defensivleistung die Begeisterung der Zuschauer gewinnen konnte. Leider verpasste sie es, auf dieser Welle weiterzuschwimmen und ließ den Gästen unnötige Freiheiten. Ohne die Qualität der Gäste mindern zu wollen, ist dennoch zu konstatieren, dass die Kernfranken an dieser Stelle und auch im weiteren Verlauf das Spiel eigenmächtig aus der Hand gaben, sodass es nach anfänglicher Führung beim Stand von 9:14 in die Halbzeitpause ging.

Im zweiten Durchgang taten sich dann gerade im Deckungsverbund, durch den man sich wieder zurückkämpfen wollte, immer mehr unnötige Risse auf, die von den Gästen clever genutzt wurden. Doch vor allem hinkten die Gastgeber der eigenen offensiven Qualität deutlich hinterher. Unkonzentriert wurden schlechte Pässe gespielt, zurückhaltend wurde aufs Gästetor geworfen, und gemeinhin wurde der schwierigere Weg dem einfacheren bevorzugt. Da ist es kaum verwunderlich, dass die Anzeigetafel zwischendurch einen 11 Tore Rückstand präsentierte, den die Gastgeber glücklicherweise dank eines kleinen Rucks und den sicheren Strafwürfen von Neubauer etwas beschönigen konnten. Nach dem Schlusspfiff bei 22:29 bleibt aber festzuhalten, dass sich die Lichtenauer und Heilsbronner an diesem Tag durch das fehlende Selbstbewusstsein und zu geringe Vertrauen in die eigenen Qualitäten selbst ein Bein gestellt haben.

SGK: E.Schmidt, Geiselseder-Wörlein; Kroll, Haspel, Gruber, Mayer, Riederer, Göppner (2), Schuh (2/1), Neubauer (11/7), B.Schmidt (3), Eschenbacher (2), Moser (2)

Tags: Handball