Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

SGK kassiert Dämpfer, aber keinen Rückschlag

HSG Lauf/Heroldsberg II - SG Kernfranken 32:24 (14:14)

Im Duell um Platz 1 der Bezirksoberliga musste die SG Kernfranken sowohl die beiden Punkte als auch die Tabellenführung der gastegebenden HSG überlassen.

Auch wenn man mit einem etwas dezimierten Kader angereist war, wollten Bernd Hitzlers Kernfranken die Situation um das Topspiel genießen und alles was man hatte in die Wagschale werfen. Entgegen der vorherigen Spiele taten sich die Gäste jedoch schwer, den Weg zu einfachen Toren zu finden, schlossen unkonzentriert ab und waren gleichzeitig in der Abwehr zu unkonzentriert, sodass die Heroldsberger es vergleichsweise einfach hatten, um auf 9:4 davonzuziehen. Erst durch drei schnelle wie starke Tore durch den eingewechselten Jonas Schuh erwachten die Heilsbronner und Lichtenauer und waren fortan der erfahrenen und routinierten Landesliga-Reserve mindestens ebenbürtig. In den Folgeminuten bis zur Halbzeit konnte die SG ein ums andere Tor aufholen und schließlich ausgleichen (11:11, 14:14).

Auch kurz nach der Pause hatte man die richtige Antwort parat, als man mit 14:15 in Führung gehen konnte. Schlüsselszene und Knackpunkt des Aufeinandertreffens war allerdings der Platzverweis gegen besagten Schuh. Es folgten Minuten ohne Torerfolg auf Seiten der Kernfranken, während die HSG vorentscheidend auf 23:16 davonzog. Letztendlich mussten sie sich mit 32:24 verdient der besseren, wenn nicht sogar der momentan besten Mannschaft der Liga beugen, machten aber gleichzeitig deutlich, dass sie sich von einer Niederlage nicht unterkriegen lassen werden.

SGK: Geiselseder-Wörlein, E.Schmidt; B.Schmidt (1), Haspel (3), Gruber (3), Mayer (1), Gundel, Riederer, Göppner (4), Schuh (5), Blättler (5/4), Eschenbacher (2)

Tags: Handball