Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

SG Kernfranken mittelfränkischer Handball-Pokalsieger

Bericht Handball Bezirkspokal der Männer

Am vergangenen Sonntag setzte sich die gastgebende SG Kernfranken im "Final Four" gegen die weiteren Teilnehmer Mögeldorf, Schwabach und die Reserve der Kernfranken durch und feierte, während die "Zweite" das Spiel um Platz 3 für sich entscheiden konnte, den verdienten Pokalsieg.

Das erste Halbfinale bestritten die SpV Mögeldorf aus der Bezirksliga und der Bezirksoberligist SG Kernfranken I. Schnell setzten sich die favorisierten Heilsbronner und Lichtenauer von den Mögeldorfern ab und kontrollierten das Spielgeschehen. Die Spielstände 4:8, 8:14 und 12:20 zeigen, dass die Männer von Bernd Hitzler dem Bezirksligisten keine Chance ließen und mit Abpiff der 2x20 Minuten beim Stand von 19:28 das Spiel souverän für sich entschieden hatten.

 

Im zweiten Halbfinale war die Rollenverteilung ähnlich wie im ersten: es standen sich Bezirksligist SG Kernfranken II und Bezirksoberliga-Vizemeister SG Schwabach/Roth gegenüber. Von einem Aufeinandertreffen wie David gegen Goliath zu sprechen wäre etwas übertrieben, doch gestand wohl kaum einer der SGK II in diesem Spiel große Chancen auf das Erreichen des Finals ein. Entgegen aller Erwartungen bot die Kernfranken-Reserve allerdings nicht nur Paroli, sondern spielte phasenweise sogar besser als der höherklassige Gegner. Vor allem SGK-Torwart Buchmann flößte den Schwabachern neben starken Paraden aus dem Spiel auch mit 3 gehaltenen Siebenmetern deutlich Respekt ein. Nach dem Pausentee beim Stand von 8:8 boten die Goldschlägerstädter ihre beste Formation auf, der die Jungs von Trainerin Cordula Wedrich von da an nur noch wenig entgegensetzen zu hatten. 5 Minuten kein eigenes Tor erzielt zu haben bedeutete gegen die überlegenen Gäste die Vorentscheidung. 8:14 lagen die "kleinen Kernfranken" zurück, jedoch muss man ihren Kampf und Widerstandswillen hoch anrechnen, den sie bis zum Abpfiff bei 13:18 bewiesen hatten.
So ging es für die SGK II ohne großartige Pause weiter mit dem Spiel um Platz 3 gegen die SpV Mögeldorf. Im Duell der Bezirksliga-Konkurrenten bewiesen Wedrichs Schützlinge wieder einmal Größe, indem man ihnen keine Ermüdung, dafür aber weiterhin zielstrebigen Siegeswillen ansah. Unter der Regie des wiedergenesenen Benni Mayer waren die Lichtenauer und Heilsbronner spätestens ab der zweiten Halbzeit nicht mehr in Reichweite der Nürnberger und entschieden das kleine Finale, ohne Mögeldorf auch nur einmal in Führung gehen zu lassen, mit 23:28 für sich. Ein schwerwiegender Wermutstropfen ist allerdings die Knieverletzung von Torwart Julian Pflieger.

Wie von der Mehrheit erwartet, wurde der Pokalsieger zwischen der SG Kernfranken I und der SG Schwabach/Roth ermittelt. Die Gäste, die noch im letzten Ligaspiel untereinander den Sieg davontragen konnten, erwischten den besseren Start und lagen nach 4 Minuten bereits 0:3 in Front. Dank Erik Schmidts Paraden fanden Bernd Hitzlers Männer Motivation im Rückhalt ihres Torhüters und demzufolge besser ins Spiel. Auch wenn im Angriff die Durchschlagskraft fehlte, schöpften die Kernfranken, entgegengesetzt der Saisonleistung, besonders in der Abwehr das nötige Selbstvertrauen, um das Spiel wieder offen zu gestalten. Von der 7. bis zur 37.Minute boten die beiden Finalisten einen packenden, unterhaltsamen und offenen Schlagabtausch mit ununterbrochenen Führungswechseln. Häufige Zeitstrafen auf beiden Seiten sorgten phasenweise für kuriose Situationen, die vor allem die Lichtenauer und Heilsbronner besser zu verarbeiten und wegzustecken wussten. Die erst zweite deutlichere Führung im gesamten Spiel, das 19:16 zwei Minuten vor Abpiff, war die Vorentscheidung zugunsten der SG Kernfranken. Aufgrund einer enormen defensiven Leistungssteigerung, sicherer Chancenverwertung und vorbildlichem Kampf- und Teamgeist gewann die SGK um Trainer Bernd Hitzler in einem finalwürdigen Spiel den mittelfränkischen Bezirkspokal mit 19:17 und feierte anschließend gemeinsam mit der SGK II den "kleinen" sowie "großen" Finalerfolg.

Tags: Handball