Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

SGK erneuter Derbysieger

HG Ansbach - SG Kernfranken 25:26 (14:14)

Aus einem hochspannenden und hart umkämpften Spiel gegen die HG Ansbach geht die SG Kernfranken in letzter Sekunde mit 25:26 als Sieger hervor.

Der vorletzte Spieltag der Saison ließ die HG Ansbach die Heilsbronner und Lichtenauer Mannschaft in der gut besuchten und stimmungsvollen Beckenweiherhalle empfangen. Auch wenn tabellarisch eine klare Rollenverteilung vorherrschend war (Dritter gegen Siebter), wussten beide Mannschaften, dass vor allem im Derby alles passieren kann, was bereits das Hinspiel deutlich bewies.

So war es den beiden Kontrahenten anzumerken, wie sehr man die Partie für sich entscheiden wollte. Von Anfang an setzten die Gastgeber auf Tempohandball, der von der SGK in den ersten Minuten nur schwer in den Griff zu bekommen war. Die Gäste setzten ihrerseits auf konzentriertes Aufbauspiel und warteten ihre Chancen ab. 4:4 zeigte die Tafel an, als sich die HG in der Folge erstmals etwas absetzen konnte. Hierfür waren zumeist präzise Anspiele an den Kreis und Abschlüsse von dort verantwortlich. Mit bis zu drei Toren (9:6, 12:9, 14:11) schafften sie es sich von der SG abzusetzen und das Geschehen zu kontrollieren. Diese Kontrolle ging jedoch mit der Roten Karte gegen Greiner-Schwed verloren und die Gäste nutzten die Verwirrung auf der Gegenseite, um zur Pause zum 14:14 auszugleichen. Ansbach startete besser in die zweite Hälfte, doch die SG konnte sich dank starker Parraden von Julian Pflieger und einer phasenweise bombenfesten Abwehr schnell fangen. Nachdem Kernfranken in der 50. Minute zum ersten mal mit 22:23 in Führung gehen konnte, entwickelte sich eine spannende und nervenaufreibende Schlussphase. Gastgeber und Gast schenkten sich nichts und als Resultat des offenen Schlagabtauschs erzielte die HG 10 Sekunden vor Ende den 25:25 Ausgleich. SGK-Coach Hitzler stellte seine Männer für die letzten Sekunden hervorragend ein: Julian Neubauer schaffte es noch einen Siebenmeter-Strafwurf herauszuholen, den Matthias Göppner mit der letzten Aktion des Spiels zum umjubelten 25:26 Siegtor verwandelte. Beide Mannschaften boten an diesem Abend eine Darstellung höchsten Unterhaltungswertes und ein Aufeinandertreffen, das sowohl die eine als auch die andere Seite verdient gehabt hätte zu gewinnen.

SGK: Pflieger, E.Schmidt; B.Schmidt (1), Haspel (1), Gruber (1), Merkel, Göppner (9/3), Schuh (2/2), Neubauer (8/2), Altwish (1), Eschenbacher (1), Moser (2)

Tags: Handball