Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Ungefährdeter Heimsieg für Kernfranken

SG Kernfranken I - TV Bad Windsheim 35:29 (18:12)

Mit einem überzeugenden Sieg über den direkten Konkurrenten Bad Windsheim festigt die SG Kernfranken ihre Position im oberen Tabellenmittelfeld und hält Anschluss an die Verfolgergruppe hinter dem alleinigen Ligaprimus TV Rosstal.

Letzte Woche präsentierte sich Bernd Hitzlers Mannschaft noch etwas im Winterschlaf als es im Pokal eher behäbig zur Sache ging. Für diesen Heimspieltag forderte der Coach "Powerhandball" von seinen Kernfranken: in der Abwehr aggressiv zupacken und im Angriff entschlossen abschließen. Dadurch dass diese Forderung unverzüglich in Form von präzisen Würfen und aufmerksamen Händen umgesetzt wurde, zog die SGK schnell über 4:0 auf 7:1 davon (10.Minute). Der TV Bad Windsheim wurde in den ersten Minuten von der Entschlossenheit der Gastgeber sprichwörtlich überrollt und brauchte einige Minuten um einerseits ins Spiel und andererseits Lücken in der heimischen Abwehr zu finden. Ab der 20. Spielminute hatte sich ein Vorsprung von 5-6 Toren für die Heilsbronner und Lichtenauer eingependelt und so ging es mit 18:12 in Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang war auf beiden Seiten geprägt von Stückwerk, da die Teams sowohl in der Abwehr als auch im Angriff mit den zahlreichen Zeitstrafen zu kämpfen hatten. Zu diesem Zeitpunkt waren es die "einfachen" Abschlüsse, die es der Mannschaft von Trainer-Duo Hitzler/Wedrich ermöglichten, Bad Windsheim nicht an sie herankommen zu lassen: während alle 7 eigenen Siebenmeter verwandelt wurden, zogen die SG-Torhüter Geiselseder-Wörlein und Wattenbach mit ihren tollen Paraden den Gästen schließlich die Zähne. Mit dem 30:22 in der 50.Minute war das Duell entschieden. Vor allem dank einer grandiosen Anfangsphase siegte die SG Kernfranken am Ende verdient und ungefährdet mit 35:29.

SGK: Geiselseder-Wörlein, Wattenbach; Schmidt (2), Haspel (2), Riederer (3), Merkel (2), Göppner (14/7), Schuh (2), Blättler (2), Altwish (3), Eschenbacher (5), Moser, Gruber

Tags: Handball