Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

SG im Wechselbad der Gefühle

SG Kernfranken - HG Ansbach 31:29 (12:18)

Eines war nach Abpfiff allen Zuschauern in der Heilsbronner Realschulhalle klar: das Derby Kernfranken - Ansbach hätte nicht abwechslungsreicher, nicht spannender und auch nicht unterhaltsamer sein können.

Während die SG eine weiter ansteigende Formkurve an den Tag legen wollte, hatten sich die Ansbacher vorgenommen, in Heilsbronn den dritten Sieg in Folge einzufahren. Der Beginn der Partie verlief schnell in eine Richtung, da die selbstbewussten Gäste zielgerichtet ein Tor nach dem anderen warfen und im Gegensatz die Jungs von Bernd Hitzler weder im Angriff noch in der Abwehr Zugriff fanden. Als die Männer aus der Bezirkshauptstadt den Abstand zu den Gastgebern immer weiter ausbauen konnten und es zur Halbzeit 12:18 stand, sah manch einer die SG wieder in alte Muster zurückfallen und wähnte das Spiel bereits entschieden.

Auch die Ansprache während der Halbzeit, sich vor so einem zahlreichen Publikum "nicht abkoffern" zu lassen, schien im zweiten Abschnitt nicht zu greifen, als Ansbach sogar auf 12:20 davonzog. Im folgenden Spielverlauf stellt sich die Frage, ob sich der Tabellenvierte dann etwas zu sicher fühlte oder ob die SG Kernfranken einfach nicht noch mehr zu verlieren hatte. Aus einer engargierten 5:1-Deckungsvariante eroberten sich die Gastgeber nämlich ein ums andere Mal den Ball und ließen den Rückstand schmelzen. Vor allem durch Akzente des agilen Schmidt und des durchsetzungsfähigen Eschenbacher verkürzte man mit einem 6:0-Lauf auf 18:20 und fand sich in einem vollkommen offenen Spiel wieder. Als in der 45.Minute erstmals die Führung in Händen der Heimmannschaft war, war das Selbstbewusstsein, das die Ansbacher im ersten Durchgang bewiesen, mittlerweile vollkommen bei den Gastgebern, die nun auch das Momentum auf ihrer Seite hatten. Ein konzentriertes Deckungsverhalten und ein abgeklärtes Angriffsspiel zog eine Zwei-Tore-Führung für die SG nach sich, welche dank einer sensationellen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit im doppelten Punktgewinn und verdienten Derbysieg resultierte.

SG: Geiselseder-Wörlein, Wattenbach; B.Schmidt (5), Kroll, Haspel, Riederer (1), Merkel (2), Göppner (6), Neubauer (7/4), Blättler, Eschenbacher (7), Schüller (1), Moser (1)

Tags: Handball