Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Wahnsinns Kampf wurde leider nicht belohnt

JSG Kernfranken - Post SV Nürnberg 35:36 (19:17)

Nachdem am zweiten Spieltag die ersten beiden Punkte kampflos gegen die HSG Isar-Mitte eingefahren wurden, diese hatten keine spielfähige Mannschaft, kam es am 09.10. zum Mittelfrankenderby gegen die Post SV Nürnberg. Die Truppe versuchte sich heuer erstmals für die Jugend-Bundesliga zu qualifizieren und scheiterte dort. Auch die Bayernligaquali misslang. Somit konnte man davon ausgehen, dass hier ein Gegner ist Heilsbronn antrat, gegen den wohl kaum was zu holen ist. Doch wer dieses Spiel zu sehen bekam, reibte sich die Augen. Von Anfang an kam es zum offenen Schlagabtausch. Die Schiedsricher kamen mit dem Schreiben nicht nach.

Ein äußerst temporeiches Spiel entwickelte sich. Nach 5 Minuten bekamen die ca. 50 Zuschauer bereits 13 Tore zu sehen. Doch dann knackte die JSG die eigentlichen haushohen Favoriten. Tor um Tor wurde vorgelegt und 10 Minuten vor der Halbzeit führte man mit 17:11 Toren. Eigentlich beruhigend. Leider wurde dann ein Siebenmeter vergeben und die Nürnberger wachten auf. Mit einem 5:0 Lauf kamen sie auf 17:16 Toren heran. Zur Pause hieß es 19:17 für die JSG.

Die zweite Halbzeit war nichts für schwache Nerven. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit führten die Jungs mit 22:19 Toren.
Doch dann schlichen sich leider überhaste Torabschlüße und technische Fehler ein. Der Gast nutzte die Schwächeperiode gnadenlos aus und ging seinerseits bis zur 45 Minute mit 32:28 in Führung. Wer nun glaubte, das Spiel wäre gelaufen, täuschte sich. Die Jungs holten nochmals den Hammer heraus und konnten den Vorsprung auf ein Tor verkürzen. Leider blieb es auch dabei. Mit 35:36 Toren zog man den kürzeren.

Aber die Trainer wie auch die Mannschaft können stolz auf diese Klasse Leistung sein. Hätte man cleverer und abgebrühter agiert, wäre an diesem Tag mit absoluter Sicherheit eine Überraschung möglich gewesen. Auch ein Sieg hätte man verdient gehabt. Daher Jungs, Kopf hoch und die ersten beiden Punkte werden in den nächsten Wochen erspielt

Spieler: Jannik Buchmann 1 Tor, Max Scheuerlein (Tor), Aziz Altwish 12/1, Benny Schmidt 7/1, Jonny Thiemann 7,
Lucas Späth 4, Hannes Schell 2, Marius Reindl, Christian Wattenbach je 1, Jonas Pirkl, Danny Gaud, Danny Bidmann,
Kilian Probst, Christian Jäger

Tags: Handball