Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Scheinbar sicherer Sieg und doch war alles offen

SG Kernfranken – TSV Weißenburg 26:20 (11:11)

Aus den Ergebnissen der letzten Weißenburger Spiele stellten sich die Damen der SG Kernfranken auf eine starke Torfrau sowie eine gute Abwehrformation der Gegnerinnen ein. Den Damen der SG Kernfranken lag die knappe Niederlage aus dem vorherigen Spiel noch schwer im Magen, desto mehr wollten sie sich bei diesem Spiel behaupten.

Genau das gelang den Damen von Anfang an. Angriffslustig starteten sie auf die Abwehr der Weißenburgerinnen und belohnten sich mit Torabschlüßen bei ihren Spielzügen. In diesem Spiel trauten sich die Gastgeberinnen viele Eins-gegen-Eins Aktionen. Die daraus gewonnen Sieben-Meter verwandelten Anja Hummel und Melanie Rother stets sicher. Bereits in der 12. Minute hatten die Damen des TSV Weißenburg 4 Zeitstrafen und die Sglerinnen gingen mit 9:2 deutlich in Führung. Doch leider ruhten sich die Damen bei diesem Spielstand aus und so konnten die Gegnerinnen Tor um Tor aufholen. Die Konzentration in Angriff und Abwehr schien sichtlich nachzulassen und so kassierten nun auch die Gastgeberinnen Zeitstrafen und Sieben-Meter. Der Halbzeitstand von 11:11 zeigte wie nachlässig die SG Kernfranken Damen in die letzen 15 Minuten der ersten Halbzeit spielten.

In der Pause gaben Trainergespann Schmidt und Moser klar zu verstehen, dass die Spielsituation wie zu Beginn wieder hergestellt werden musste. Mit aufgefrischter Motivation gelang es den SG-Spielerinnen in der zweite Hälfte wieder ins Spiel zu finden. Schöne Kreisanspiele an Fransika Wagner, die sich hervorragend durchsetzte und noch einige Sieben-Meter herausholte oder selbst den Torabschluß fand, ließen die Gastgeberinnen die Führung übernehmen. Stark heraus hebte sich Anja Hummel, die sich mit sicher geworfenen Sieben-Metern sowie einigen Toren aus dem Rückraum belohnte. Auch Torfrau Johanna Dürnhöfer fand gut ins Spiel und ließ in der zweiten Spielphase nur 9 Gegentore zu.
Der Endstand 26:20 konnte verdient gefeiert werden und stärkt für das kommende Spiel gegen die Damen des Tuspo Nürnberg.

Für die SG Kernfranken spielten: Johanna Dürnhöfer und Marion Schürmer im Tor, Laura Hofmockel (1), Antonia Eschenbacher, Sophia Moser (2), Melanie Rother (10/6), Katja Marthold, Anja Hummel (11/6), Anja Deffner, Franziska Wagner (2), Johanna Engelhardt, Michaela Kukuk.

Tags: Handball