Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Der vorzeitige Aufsteiger wird der Favoritenrolle gerecht

SG Kernfranken - TSV 46 Nürnberg II 22:8 (11:4)

Bereits vorzeitig aufgestiegen konnten die Damen der SG Kernfranken locker und ohne Nervosität nach Nürnberg anreisen. Sie galten mit 18:2 Punkten und +101 Toren als klarer Favorit. Auch das Hinspiel konnten sie deutlich für sich entscheiden. Und sie wurden ihrer Rolle in jeder Hinsicht gerecht.

Von Beginn an dominierten sie die Partie. Wenn man Schwächen suchen möchte, kann man wieder mal mit der Torausbeute und der Chancenverwertung hadern oder mit dem Absprechen in der Abwehr, wobei hier auch im Hinblick auf das anstehende Pokalspiel bereits etwas experimentiert wurde. Schöne Aktionen hatte Katja Marthold auf ihrer ungewohnten Position am Kreis und Daniela Schüller, die vor allem in der Abwehr eine tolle Partie auf Halbrechts zeigte. Ungefährdet gelang schließlich der 22:8 Sieg gegen bis zum Schluss kämpfende und agile Nürnbergerinnen. So konnte man unbeschwert Samstagabend in Nürnberg den Aufstieg feiern. Eine grandiose Saison neigt sich (leider) langsam dem Ende zu. Und die Mädels genießen jede Minute. Dennoch gilt es, die Konzentration aufrecht zu halten. Am kommenden Mittwoch steht das Pokalspiel an. Hier wird ein harter Brocken erwartet: die SG Altenfurt/Feucht, die aktuell noch in der BOL Mittelfranken spielen, in der nächsten Saison jedoch vermutlich in die Bezirksliga absteigen wird.

Für die SG Kernfranken spielten: Johanna Dürnhöfer und Susanna Schürmer im Tor, Antonia Eschenbacher (1), Sophia Moser (6/5), Melanie Rother (6/2), Katja Marthold (3), Daniela Schüller (1), Anja Hummel (2), Gabriele Pees (2), Andrea Ruske, Sibylle Scheiderer, Franziska Wagner (1), Anja Deffner (1), Michaela Kukuk

Tags: Handball