Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Chronik

1990/1991

Als neuer Trainer für die Männer wurde Dietmar Gläser aus Fürth vorgestellt, der nach einer desolaten Mannschaftsleistung im ersten Punktspiel seine Trainertätigkeit beim TVH wieder aufgab. In die Bresche sprang kurzfristig Karl Albrecht. Ein Trainerwechsel fand auch im Damenbereich statt. Heike Sabokat übernahm für Klaus Herklotz das Training.

Nach Beendigung der Hallensaison 1989/1990 gingen die E-Jugendlichen des TVH als Kreismeister hervor. Die von Karl Albrecht betreute männl. B-Jugend gewann das Relegationsspiel gegen Schweinau mit 22:21 Toren und stieg in die Bezirksliga auf. Großartig auch das Abschneiden der Damen. Die von Heike Müller als Spielertrainerin betreute Mannschaft schaffte in diesem Jahr die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga.
Während die 1. Männermannschaft in der Verbandsliga gerade noch am Abstieg vorbeigeschlittert ist, gelang ihr im BHV-Pokal mit Erfolgen gegen höherklassige Mannschaften der Einzug ins Viertelfinale. In der 1. Süddeutschen Pokalrunde unterlag sie dem damaligen Regionalliga Tabellenführer TSV Friedberg mit 20:28 Toren.

Auf Initiative der Sportfreunde Detlev Schäfer und Günter Sigmund knüpfte der TVH Kontakte zu DDR-Mannschaften. Nach Öffnung der Grenze und Mauer in der ehemaligen DDR, begann ein reger Sportverkehr. Das AH-Team des TVH empfing die Mannschaft von VSG Apolda - der Heimatverein des Mitgründers der TV-Handballabteilung Detlev Schäfer, der heute noch von seinen ehemaligen Sportkameraden "Flock" genannte wird - zu einem Freundschaftsspiel. Die 2. Männermannschaft fuhr nach Sachsen und nahm bei der Mannschaft von Lokomotive Delitzsch an einem Turnier teil. Die Gegenbesuche fanden im Herbst 1990 statt.

(Bild ah-team-gegen-vsg-polda einfügen)
Unser AH-Team gegen VSG Apolda: Karl Albrecht, Gerhard Spangler, Günter Schmidtkunz, Gerold Popp, Dieter Vogel, Jürgen Riese, Klaus Herz, Günter Sigmund, Rudi Schüller.
Detlev Schäfer spielte bei Apolda mit.
Schiedsrichter war Jürgen Buschek.

Im Jahr 1991 feierte die Handballabteilung ihr 25-jähriges Bestehen.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung fand der Spielbetrieb sämtlicher Schüler- u. Jugendmannschaften statt. Die Damen trugen ein Freundschaftsspiel gegen die Oberliga-Mannschaft des TSV Klein-Linden/Hessen aus. Am Abend wurde ein Jubiläumstanz in der Hubert-Montag-Sporthalle mit der Kapelle "The Classic´s" und Einlagen der Jazz-Tanz-Gruppe des TV Heilsbronn abgehalten.

Höhepunkt im Jubiläumsjahr war ein Freundschaftsspiel gegen CSG Erlangen 2. Bundesliga.

Im Rahmen der Vorbereitungsphase verpflichtete der TVH erstmals einen internationalen Gegner zu einem Freundschaftsspiel. Dem Ungarischen Erstligisten Dunaujvaros unterlagen die Männer mit 16:21 Toren.
Die Trainer der Damen- u. Männermannschaft, Harald Domscheit und Detlev Besekow, beendeten zum Jahresende ihre Tätigkeit beim TVH. Für sie sprangen kurzfristig Konrad Moser und Karl Albrecht ein.

Rückblickend auf die 25 Jahre Handballgeschehen in Heilsbronn, vertiefen sich heute noch die älteren Mitglieder in Gespräche über die anfängliche Zeit. So mussten zum Beispiel die Spieler beim TSV Fichte Ansbach, um sich waschen zu können, erst das Wasser aus tiefen Brunnen schöpfen. Vorsicht war in der alten Halle in Bad Windheim geboten, dass man beim Tempogegenstoß am Kanonenofen vorbeikam oder bei minus 15 Grad in der Rezathalle in Ansbach spielen musste. Auch in der engen Halle in Gunzenhausen (4 gegen 4) wurden harte Kämpfe ausgefochten. Die Freude am Handballspiel war dennoch ungebrochen.

Bedauerlich, dass gerade im Jubiläumsjahr zwei Mannschaften, nämlich die Damenmannschaft und die 1. Männermannschaft, den Weg in niedrigere Klassen gehen mussten.