Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

Zugang für registrierte Nutzer zu...

   FitOnline   KursOnline

TVH-Turner mit Höhen und Tiefen

Am ersten Juli-Samstag fand der 2. Wettkampf der Bayerischen Turnliga in Stadtbergen bei Augsburg statt. Die Heilsbronner Turner Sebastian Kuhn, Emanual Eitel und Jannik Treiber verstärken diese Saison die Mannschaft des TB Erlangen in der Landesliga 2. Jannik war leider verhindert, dafür konnte Emanuel, der aufgrund einer Bänderverletzung am ersten Wettkampf fehlte, erstmals in der Landesliga 2 eingreifen.

 

Zusammen mit den Erlangern zeigten sie gute Übungen, offenbarten aber an einzelnen Geräte etliche Unsicherheiten. Als erstplazierte Mannschaft nach dem 1. Wettkampftag begann die Erlanger-Heilsbronner Riege am Sprung. Beim Einspringen klappte bei Sebastian der Überschlag mit Salto vorwärts gehockt nicht, so dass er beim Wertungssprung auf Nummer sicher ging und einen Überschlag mit halber Drehung zeigte. Leider stürzte er bei der Landung. Und so musste Emanuel mit dem gleichen Sprung, für den er nur sehr wenig Abzüge vom Kampfgericht bekam, Sebastians Streichnote ausgleichen. Am nächsten Gerät, dem Barren, hatten unsere Jungs Pause und die vier Wertungen für das Mannschaftsergebnis steuerten die Erlanger bei.

Dann kam das Königsgerät, das Reck. Hier konnte Sebastian richtig auftrumpfen und turnte erstmalig mit dem Voronin ein Flugelement in seiner Kür. Mit einem Schwierigkeitswert von 2,4 Punkten gehört er damit zu den Top 5 in der Landesliga 2. Ein paar Haltungsfehler und ein unplanmäßiger Zwischenschwung kosteten ihm eine gute Endnote. Unter dem Strich waren es trotzdem wertvolle Punkte.

Am Boden kam Emanuel zu seinem zweiten Einsatz an diesem Tag. Er zeigte eine solide Übung, offenbarte aber noch Unsicherheiten bei der Landung an Ende der akrobatischen Bahnen. Man merkte ihm an, dass er nach überstandener Bänderverletzung nicht mit vollem Risiko zu einem sicheren Stand kommen wollte. Mit erturneten 11,3 Punkten war er trotzdem eine sichere Bank und für die beiden nächsten Wettkämpfe ist für ihn Luft nach oben.

Das vorletzte Gerät war das bei Turnern unbeliebte Pauschenpferd. Es stellte sich für die Wettkampfgemeinschaft als sehr bockig dar, da alle Turner einen Abstieg respektive Sturz in ihren Übungen zu verzeichnen hatten. Sebastian erwischte es sogar zweimal, und so musste er wie schon am Sprung wieder als Streichkandidat herhalten. Dafür machte er eine Sache zum Abschluss an den Ringen hervorragend und bekam an diesem Gerät nur sehr wenig Abzüge für seine Übung.

Am Ende reichte es an diesem Tag für die Mannschaft knapp zum 3. Platz mit nahezu gleicher Gesamtpunktzahl wie nach dem ersten Wettkampf Mitte Mai in Unterföhring. Noch stehen sie mit 16 Ranglistenpunkten auf dem ersten Tabellenplatz und dürften mit dem Abstieg schon jetzt nichts mehr zu tun haben. Für die Meisterschaft und somit den Aufstieg in die Landesliga 1 sind die vielen Stürze und Unsicherheiten, insbesondere am Pauschenpferd, ein Hemnis. Ende Oktober findet der dritte Wettkampftag in Unterhaching statt, ehe es Mitte November in Buttenwiesen zum Ligafinale kommt.

 

Tabelle der Landesliga 2 nach dem 2. Wettkampf
PlatzMannschaftRLPGPZ
RLP: Ranglistenpunkte / GPZ: Gerätepunktzahl
1 TB Erlangen 16 520,80
2 TSV Wiggensbach 14 516,30
3 TSV Buttenwiesen III 12 516,05
4 TG Augsburg II  10 513,40
5 USC München III 4 506,10
6 TG Allgäu III 4 504,60

Sebastian Kuhn am Sprung
Emanuel Eitel am Sprung

Emanuel zeigt einen Spitzi
Salto vorwärts gehockt

Am Seitpferd: Sebastian Kuhn
Sebastian an den Ringen

Die Wettkampfgemeinschaft Erlangen-Heilsbronn bei der Siegerehrung
Emanuel (3.v.l.) und Sebastian (3.v.r.)

Tags: Gerätturnen